Koreanische Handtherapie (KHT)

Sie sind auf der Unterseite Koreanische Handtherapie. Hier geht es zu den Seiten Homöopathie, Naturheilkunde und Manuelle Therapien.

Koreanische Handtherapie

Die Koreanische Handtherapie beruht auf den Theorien und Prinzipien der Jahrtausende alten Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Das Wechselspiel zwischen Mensch, Natur und Kosmos liegen der Philosophie wie auch der Medizin zugrunde.


Sind Yin und Yang nicht im Gleichgewicht oder ist der Energiefluss (Qi) gestört, so kommt es zu Blockaden bzw. Überschuss- oder Mangelzuständen. Diese drücken sich durch Symptome wie z. B. Schmerz, Müdigkeit oder Schlaflosigkeit, aber auch emotionale Disharmonien, aus.


Die Koreanische Handtherapie betrachtet die Hand als Reflexzone und Mikrokosmos des ganzen Körpers – alle Meridiane (Energieleitbahnen) des Körpers sind über die Handpunkte zugänglich. Die Stimulierung auf der Hand wird genutzt, um die physiologischen Funktionen des ganzen Körpers zu beeinflussen.


Es ist ein Grundgesetz der TCM wie auch der KHT, dass über die Energieleitbahnen der Meridiane alle Organe im Körper in Verbindung stehen.


Die Hand ist an jedem Menschen leicht zugänglich, weshalb die Koreanische Handtherapie ideal für alle Menschen ist – auch für jene, die nicht gerne die Kleider ablegen oder aufgrund von Alter oder Beeinträchtigungen Mühe damit haben.

Flyer Koreanische Handtherapie (KHT)Flyer Leistungsübersicht

Wie wirkt KHT?

Die Klientenbefragung und die Messung der Energie in den Meridianen gibt Aufschluss über Ungleichgewichte und Blockaden. Das entscheidet über die Anwendung von Massage, Akupressur, Moxibustion (Wärmebehandlung) oder niederschwelligem Elektromagnetismus (E-Beam-Gerät) an der Hand.


Die Behandlung von akuten oder chronischen Leiden aller Bereiche ist möglich – am häufigsten bei Beschwerden des Bewegungsapparates, zur Stärkung des Immunsystems und für den Energieaufbau.


Die Koreanische Handtherapie wurde von Dr. Tae Woo Yoo in den 1970er Jahren in Korea entwickelt. In Korea existiert neben den Kliniken auch ein dichtes Netz an Ambulatorien für KHT und sie ist fixer Bestandteil der Hausmittel in koreanischen Haushalten.

Zu den Workshops für die KHT-Handapotheke sowie weiteren Veranstaltungen


Die KHT wird auf unterschiedlichen Niveaus praktiziert. Die einfache Korrespondenztherapie ist für die Heimanwendung ideal – nicht nur bei uns, auch in Dörfern wenig entwickelter Länder (z. B. Afrika). In spezialisierten Kliniken (z. B. Japan und Korea) kommen ausgefeilte Techniken der Punktkombinationen zum Tragen. Aus den Kliniken stammt eine Reihe von Studien, die die Wirkung der KHT belegen.

Angebot / Kosten

Der Stundenansatz beträgt CHF 132.-.


Behandlungszeit: 30 bis 90 Minuten


Haben Sie Fragen? Dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.